"Was zum Geier ist denn eine Netzgabel?!"

Dachte ich, nachdem ich endlich die Wörter "hairpin" und  "lace" mit google übersetzt hatte. "Kann man damit essen oder seine Wäsche dran aufhängen? Und warum finde ich diesen Ausdruck in einem Häkelbuch von Doris Chan?"

Für alle, die es nicht wissen: Doris Chan ist eine richtig tolle Designerin. Ihre Modelle findet man häufig gratis bei  Caron International und Tahki Stacy Charles oder aber in einem ihrer Bücher. Nachdem ich schon ein, zwei Häkelanleitungen von ihr ausprobiert hatte, kaufte ich mir eines davon: Crochet Lace Innovations. Was ich nicht wusste war, dass man nach dem dem Kauf nicht einfach mit dem Häkeln loslegen kann. Chan benutzt in diesem Buch für ihre Modelle längst vergessen geglaubte Häkeltechniken, für die eine einfache Häkelnadel nicht ausreicht. Sie beschreibt das tunesische Häkeln (von dem ich vorher wenigstens schon mal gehört hatte), Broomstick lace (eine Technik bei der man zusätzlich noch eine dicke Stricknadel oder eben einen Broomstick (Besenstiel) benötigt) und eben die Gabelhäkelei oder Hairpin Lace.

Bisher hab ich nur die Gabelhäkelei ausprobiert. Man braucht dafür die breits erwähnte Netzgabel. Prym führt eine in seinem Sortiment, man kann sich aber auch bestimmt leicht selber eine basteln. Sie besteht eigentlich nur aus zwei kleinen Stäben, die oben und unten mit je einem Verbindungsstück zusammengehalten werden. Durch diese Verbindungsstücke kann man zusätzlich noch den Abstand der Stäbchen und damit die Größe der Arbeit verstellen. 



Mithilfe dieser Gabel häkelt man eine oder mehrere Borten aus gleichmäßigen Schlaufen und festen Maschen, die dann ungefähr so aussehen sollten.



Diese Borten können dann einzeln zu einer schönen Spitzenborte verabeitet werden...



























... oder in Gruppen zusammengefügt, einen ausgefallenen Schal bilden.

Gratis Anleitung

























Ich muss sagen es ist eine riesen Friemelei die kleinen Schlaufen an ihren Platz zu bringen und aneinander zu befestigen. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Wenn ich den passenden Besenstiel finde, wage ich mich auch mal an der, die oder das Broomstick Lace ; )


Bis dahin viel Spaß beim ausprobieren!

Reaktionen: 

7 Response to ""Was zum Geier ist denn eine Netzgabel?!""

  1. Cadooh Says:

    Traumhaft Dominique!!!
    An die Gabelhäkelei habe ich mich noch nicht gewagt,
    aber Deine tollen Werke reizen mich ;-)
    Doris Chan habe ich auch schon entdeckt.
    Das Buch scheint sich ja zu lohnen. Sind die Weste und der Schal daraus? Und schreib doch mal zu Deinen famosen Modellen, was Du für Wolle verwendest. Das finde ich persönlich auch immer interessant.
    LG
    Birgit

  2. DominiqueNoelle Says:

    Danke Birgit für die lieben Worte.
    Ich finde, das Buch lohnt sich auf jeden Fall. Es sind zwar viele ausgefallene Modelle dabei, die sich auch teilweise ähneln, aber dafür hat man alle "Lace-Techniken" beisammen und kann immer mal wieder darin nachschlagen. Schade, dass man nicht auch gleich die Utensilien (Broomstick, Netzgabel usw.) mitgeliefert bekommt :(
    Die Weste ist aus dem Buch, der Schal ist nach einer Anleitung von Kristin Omdahl, für die ich vor zwei Wochen noch Geld bezahlt habe. Und heute finde ich die gratis Version ... Er ist wirklich einfach zu (gabel)häkeln. Den Link dazu findest Du unter dem ersten Bild von dem Schal.
    Den Tipp mit dem Garn werde ich sicher beherzigen. Ich finde es ja immer schade, dass man bei englischen Anleitungen selten das Originalgarn bekommt.
    Welches Garn ich bei der Weste verwendet habe, weiß ich leider nicht mehr. Ist schon zu lange her. Für den Schal hab ich "Tia" von Schoeller und Stahl genommen. Das ist
    ein Bändchengarn mit einem silbernen Glitzerfaden. Sieht richtig schick aus.

    Liebe Grüße

    Dominique

  3. Sonja Schmitz Says:

    Hallo Dominique,
    ich bin eine junggebliebene Oma und habe die Häkeljacke "September Morn Crocket Jacket" auf Deiner Seite gesehen und mich unsterblich in sie verliebt. Wie komme ich an die Anleitung für dieses Wunderschöööööööööööööööne Teil? Es muss auch nicht unbedingt gratis sein, obwohl mir das als Rentnerin mit einer kleinen Rente sehr recht wäre. Bitte teil mir mit, wo ich die Häkelanleitung für diese Traumweste (ich will sie in rot) kriegen kann.

  4. Sonja Schmitz Says:

    Huhu, hier ist noch mal die Oma, die gerne die Weste in rot häkeln möchte und nicht weiß wie. Bitte wo geht's denn zu Deinem Forum?

  5. DominiqueNoelle Says:

    Hallo Sonja,
    in die Weste hab ich mich auch sofort verliebt. Du bekommst die Anleitung bei Ravelry. Sie ist auf Englisch und kostet ca 7 Euro. http://www.ravelry.com/patterns/library/september-morn
    Liebe Grüße
    Dominique

  6. DominiqueNoelle Says:

    Welches Forum meinst Du?

  7. Sonja Schmitz Says:

    Guten Tag Dominique,
    leider kann ich kein Wort Englisch. Was kann ich tun? Mit Forum meinte ich eine Seite, wo die Mitglieder ihre Erfahrungen usw mitteilen. Das ich schon auf deiner Seite (für mich Forum) bin, stelle ich erst jetzt fest. Verzeih einer älteren Frau.
    Liebe Grüße aus Troisdorf (liegt nah bei Köln) sendet
    Sonja Schmitz

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...