Wann kommt denn jetzt endlich der Winter?

Bei der ganzen Schal- und Mützenhäkelei für andere Leute, habe ich ganz vergessen mich selbst für den Winter zu wappnen. Für kurze Zeit sah es so aus, als müsste ich dem ersten Schnee vollkommen schal-los gegenübertreten. Doch dann fand ich endlich die passende Wolle (100 % Alpaka - für manche Leute vielleicht ein bisschen kratzig, aber dafür tierisch warm...) und hatte die perfekte Idee für das Design. Es ist eine Mischung zwischen einem Schal und einem voluminösen Kragen, den man mit einer Kiltnadel Vorne zusammenhält. Am Schluss blieb sogar noch etwas Alpaka für eine kleine Mütze übrig. Leider kommt sie auf den Fotos so gar nicht rüber. 

Notiz an mich selbst: Schwarz auf schwarz sieht doof aus, also für solche Fälle immer eine blonde Perücke für Tussnelda parat haben....



 






 







Jetzt bin also auch ich für die Kälte ausgerüstet. Und solange ich auf die ersten Schneeflocken warte, kann ich ja noch weiter Mützen häkeln...

...wie diese im "Flapper" Stil der 20er Jahre...




 ...oder diesen "Margaret's Hat" mit einem Hauch von Landliebe nach einer kostenlosen Anleitung von Lion Brand Yarn.



 So, das war's für heute. Bis zum nächsten Mal.


Liebe Grüße
PS: Wenn Interesse an einer Anleitung für den SchalKragen besteht, schreibe ich sie gerne auf...



Reaktionen: 

Bei mir gibt's auch Schals

Meine Slouchy Beanies haben euch ja anscheinend gut gefallen, aber es müssen nicht immer übergroße Mützen sein. Nein, ich mache nämlich auch ganz normale Mützen und Schals, als Loop oder ganz traditionell. Und die würde ich euch auch gerne mal zeigen. Natürlich nur der Vollständigkeit halber ; )


 




Reaktionen: 

Tauschaktion: Badekultur gegen Mütze

So, liebe Freunde der Handarbeit, heute gibt es ausnahmsweise mal keinen Beitrag übers Häkeln. Nein, heute seht ihr, was ihr alles gegen eure fertigen Produkte eintauschen könnt... Wenn es euch genauso geht wie mir, dann habt ihr genug Jäckchen, Mützen, Schals etc. in allen Variationen. Aber wer hat schon selbstgemachte Badepralinen, Seifen, Körperöle, Lotion Bars und sogar Lippenpflegestifte?
Genau: Ich, denn ich habe getauscht!






Reaktionen: 

Der Winter kann kommen

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, da hab ich schon mal probiert diese schönen übergroßen Mützen zu häkeln, die hinten so abstehen. Es hat damals auch funktioniert und die Mützen sahen auch ganz gut aus, aber irgendwie hat ihnen das gewisse Etwas gefehlt. Dieses Jahr habe ich mich noch einmal an die Sache heran gewagt und ich glaube jetzt sind sie perfekt. Angefangen hat alles mit der Anleitung für diese Mütze.


Reaktionen: 

Auch Babies wollen warme Füße...

... deswegen und weil es jetzt endlich mal etwas kälter geworden ist, habe ich mal ein bisschen im Internet nach Anleitungen für Baby Booties gestöbert. Und ja, ich bin fündig geworden. Leider sind zwei davon nicht ganz kostenlos, aber drei bis vier Euro fand ich eigentlich nicht zu viel für solch süße Schühchen...

Aber seht selbst.
Reaktionen: 

Was ist denn das...?

... eine Toga? Das Cape von Miss Marple? Oder doch ein richtig cooler Wrap von db accessoires?



Reaktionen: 

Kleine Muscheln

In den unendlichen Weiten des Internets habe ich eine tolle Anleitung gefunden, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Sie passt eigentlich nicht ganz zum Thema Perlenhäkeln, denn die Perlen sind hier nur das i-Tüpfelchen und nicht Hauptbestandteil. Deswegen habe ich es auch nicht in den Exkurs gepackt, sondern gebe es als kleines Schmankerl obendrauf. Mit dieser Anleitung könnt ihr gut die restlichen Perlen verbrauchen, die nicht mehr für die anderen Techniken reichen. Aber gut lange Rede, kurzer Sinn. Hier ist sie.



Für was Du die kleinen Muscheln verwendest, bleibt ganz Dir überlassen. Die Designerin schlägt unter anderem vor, sie als Spitze oder Borte zu benutzen. Ich allerdings, habe eine märchenhaft filigrane Halskette daraus gehäkelt.






Das nächste Mal gibt es wieder Gehäkeltes mit viel, viel Garn und ohne Perlen. Versprochen!

Liebe Grüße

DominiqueNoelle

Reaktionen: 

Perlenhäkeln: Klappe, die Dritte.

Heute:
Die türkische Häkeltechnik

Diese Technik benutze ich mit Abstand am liebsten. Man kann mit ihr einfach wunderschöne Ketten und Armbänder zaubern und ist dabei nicht auf kleine Rocailles beschränkt, wie etwa bei der Schlauchtechnik. Hier kann man sich richtig austoben. Ich benutze am liebsten echte Edelsteine oder Zuchtperlen  und kombiniere diese mit Rocailles und/oder Swarovski Kristallen. Auch hierfür gibt es schon etliche Anleitungen im Internet. Die verständlichste Anleitung (sofern man Englisch versteht (haha)) ist diese hier, für Alle, die lieber deutsche Anleitungen mögen, hab ich noch diese rausgesucht.


Eines meiner Armbänder aus Rosenquarz und Muschelsplittern hat sogar schon eine Trägerin gefunden...






... dafür wartet diese Kette aus Hämatitperlen noch immer darauf, endlich ausgeführt zu werden... ; )



So, das war's mit meinem kleinen Exkurs übers Perlenhäkeln. Wie immer hoffe ich, dass es euch gefallen hat. Es ist genau das Richtige, wenn man mal etwas anderes häkeln will als Klamotten und Taschen oder wenn der Schrank von dem gehäkeltem Zeug fast aus allen Nähten platzt. Für ein, zwei Ketten hier und da ist nämlich immer noch Platz. Wenn dieser Exkurs für euch zu viel mit Perlen und zu wenig mit Häkeln zu tun hatte, dann wartet ab. Ich habe noch ein kleines Schmankerl...


Bis zum nächsten Mal


DominiqueNoelle

Reaktionen: 

Perlenhäkeln die Zweite

Heute: 
Die Schlauchkette

Meiner Meinung nach die beliebteste Methode schöne Perlenketten zu häkeln, ist die Schlauchtechnik. Es gibt im Internet sogar ein eigenes Forum, in dem man sich fast ausschließlich mit Schlauchketten in allen Formen und Variationen beschäftigt. Solltest Du dich also für dieses Thema interessieren, wirst Du um dieses Forum nicht herum kommen. Du findest es unter dieser Adresse
Aber nun zum eigentlichen Thema. Da es im Internet, inklusive der oben genannten Seite, geschätzte 568 986 345  Anleitungen dafür gibt, beschränke ich mich auf folgendes: Es werden ganz viele Perlen in einer bestimmten Reihenfolge aufgefädelt, dann häkelt man einen Kreis und fügt dort die Perlen mit festen Maschen oder Kettmaschen (Welche Maschen man benutzt scheint jedem selbst überlassen zu sein. Ich hab keinen Ahnung was besser ist.) ein. Dann häkelt man etliche Runden und wenn man fertig ist, sollte das Ergebnis so aussehen:


Rapport: 21 Perlen in rosa, 2 in rot, 4 in rosa, eine in rot, eine in weiß, eine in rot, 4 in rosa, 2 in rot. Gesamten Rapport ca. 15 mal fädeln. 

Raport: *5 grüne und eine weiße* insgesamt 12 mal wiederholen, *6 grüne und eine weiße* insgesamt 12 mal wiederholen. Gesamten Rapport sooft wiederholen bis der Strang eine Länge von ca. 1 m erreicht hat.

Bei der Schlauchtechnik sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Man kann jedes erdenkliche Muster in die Kette häkeln. Man muss nur wissen in welcher Reihenfolge man die Perlen vorher einfädelt. Und weil das auch ganz schön kompliziert ist, hat Jemand einen Software (natürlich gratis) dafür entwickelt. Es sieht auch gut aus, wenn man hin und wieder eine größere Perle einfügt oder den Umfang der Kette in der Mitte um zwei Perlen erhöht. 
Probiert es einfach mal aus. Es macht wirklich Spaß. Es gibt aber noch eine bessere Technik und die zeige ich euch das nächste Mal.

Liebe Grüße
DominiqueNoelle

Reaktionen: 

Tata: Ich habe Schmuck gehäkelt

Alle, die schon lange darauf warten, dass ich endlich mal was ganz anderes mache, nehme ich heute und in den nächsten drei "Sitzungen" mit auf einen kleinen Exkurs in die Kunst des Perlenhäkelns.
Auf meiner Suche im Internet fand ich drei Wege, wie man mit Perlen richtig schönen Schmuck häkeln kann. Für alle drei Techniken ist keine große Erfahrung im Häkeln erforderlich. Man braucht lediglich Luftmaschen, Kettmaschen und feste Maschen. Also, jetzt geht's los.

Sie lesen heute: 
Die Luftmaschenkette



Diese Technik ist denkbar einfach. Man fädelt die gewünschte Anzahl an Perlen in der gewünschten Reihenfolge auf dünnes aber reißfestes Häkelgarn oder auch Knopflochgarn (oder Draht) auf. Hat man das erledigt häkelt man zwei (oder auch mehr oder weniger; so wie man möchte) Luftmaschen, schiebt eine Perle an die letzte Luftmasche heran und häkelt eine weitere über die Perle drüber.
Diese Erklärung war euch zu konfus und ohne Bilder kaum verständlich? Kein Problem. Hier ist die Anleitung für die schöne Perlenkette, die Tussnelda oben trägt.
Man kann auch mehrere Stränge mit verschiedenen Perlen und unterschiedlichen Abständen häkeln und diese dann an den Enden verzwirbeln und an einem Verschluss befestigen. So wie hier.
Verzwirbelt man nicht nur die Enden, sondern die gesamten Stränge, erhält man eine so genannte Wuschelkette.




So, das war's für heute. Nächstes Mal gibt es etwas anspruchsvolleres...


Liebe Grüße
DominiqueNoelle


Reaktionen: 

Was lange währt, wird endlich gut

Ich weiß, ich habe schon ewig nichts mehr von mir hören lassen. Es ist auch nicht so, als hätte ich nichts zu zeigen. Ganz im Gegenteil, ich habe zwei, drei fertige Projekte, aber die Bilder dazu gefallen mir einfach nicht. Zum Glück habe ich noch ein Ass im Ärmel: Eine weitere Tasche



Ihre Fertigstellung hat ewig lange gedauert. Das Häkeln ging eigentlich recht schnell, aber es fehlten noch die passenden Henkel. Ich hatte zwar schon welche bestellt, aber die Verkäuferin bei Dawanda ließ sich mit der Lieferung geschlagene drei Monate zeit. Als sie dann endlich bei mir ankamen, merkte ich, dass sie so gar nicht zu dieser Tasche passen wollten, also musste ich nochmal welche bestellen. Und diese waren (und sind immer noch) wie für die Tasche geschaffen. Findet ihr nicht? 


Doch es folgte schon das nächste Problem. Die schönen Perlmuttdruckknöpfe fielen reihenweise aus den Maschen. (Wieder etwas gelernt: Solche Knöpfe halten einfach nicht auf Häkelarbeiten und erst recht nicht, wenn diese aus Stäbchen bestehen...) Und so musste Mama noch mal ans Werk. Die Tasche bekam rote Schlaufen und zwei Knöpfe, die mit dem Futterstoff überzogen sind.
Und dann war sie eeeeeendlich fertig.
Jetzt steht sie bei mir daheim und wartet darauf, durch die Welt getragen zu werden ;)
Achja, ich wäre nicht ich, wenn ich nicht auch noch die passende Handytasche gehäkelt hätte...


Ich hoffe, euch gefällt's!

Liebe Grüße
DominiqueNoelle

Die Tasche gibt es natürlich auch in meinem Shop






Reaktionen: 

Boleros sind zwar keine Accessoires...oder etwa doch?!

Egal wie man die Frage auch beantwortet, ich hab mal ein kleines Bisschen über meinen Tellerrand geschaut und etwas ganz neues ausprobiert: Gehäkelte Boleros.

Wahrscheinlich war der Schritt doch nicht so gewagt, denn 
Boleros und kurze Jäckchen sind genauso fix und einfach gehäkelt, wie Taschen oder Schals. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Reaktionen: 

Endlich ist das Baby da!

Nach Monaten bangen Wartens und schlafloser Nächte (ich rede hier von mir, nicht von den Eltern), hat ein befreundetes Pärchen gestern Abend endlich ihr Baby bekommen. Und das heißt für mich: Ich darf ihnen endlich dieses Paar selbstgemachter Babychucks überreichen.




Huuuu, ich freu mich so!
Was sagt ihr?


Liebe Grüße
DominiqueNoelle


PS: Die Anleitung für diese drolligen Sneakers gibt's bei meinen Links.


Auch zu Sehen bei


Reaktionen: 

Das sind keine Visitenkarten…

… das sind Mini-Cards!



Reaktionen: 

Schon wieder eine Tasche

Ich hoffe es wird euch nicht langweilig, aber ich habe schon wieder eine Tasche kreiert und auch gleich den Auftrag für eine zweite dieser Art bekommen. Inspiriert wurde ich von meiner Lieblingstasche aus Kunstleder. Der Schnitt ist eigentlich nur ein Beutel, der in der Mitte umgeschlagen wird und dann aussieht wie eine normale Handtasche. Am besten zeig ich es euch einfach mal…
Reaktionen: 

Teamwork

Hinter db accessoires stecke nicht nur ich, sondern eigentlich meine gesamte Familie, inklusive des Freundes meiner Mama und eine seiner Töchter. Letztere war für die Entstehung meiner neusten Kreation maßgeblich verantwortlich.
Reaktionen: 

Tussneldas neue Haare

Das letzte Fotoshooting mit Tussnelda hat mir klar gemacht, dass sie oben rum doch etwas kahl ist. Also hab ich mich aufgemacht um die perfekte Perücke für sie zu suchen und ich glaube ich habe sie auch gefunden...
Reaktionen: 

Die Auftragsmütze

Von einer Freundin bekam ich den Auftrag für sie eine Mütze für den Sommer zu häkeln. Die Farbe war klar, blau sollte sie sein und auch ein Modell war schnell gefunden:  diese Mütze von DROPS. Da eine Mütze ja richtig passen muss und man seine Freundinnen auch nicht mit unpassenden in Flucht schlagen möchte, wollte ich es von Anfang an richtig machen und genau nach Anleitung vorgehen. Dazu gehörte auch, das von Garnstudio angegebene Garn zu verwenden. Zwar hatten sie das originale Garn nicht mehr im Angebot, aber auf der Seite gab es mehrere Garnalternativen mit der gleichen Maschenprobe. Also schnell das schönste rausgesucht und direkt über die Seite bestellt. Die Bestellung verlief reibungslos und schon nach wenigen Stunden bekam ich per Email die Auftragsbestätigung samt Bankverbindung zugeschickt. Nach ein paar Tagen kam die Lieferung bei mir an und ich legte sofort los.
Reaktionen: 

Gelb wie der Sommer

Ihr glaubt vielleicht, ich hätte mitlerweile schon sämtliche Bändchengarne ausgetestet, aber weit gefehlt: Es gibt noch gaaaaanz viele mehr und es kommt mir vor als würden jeden Tag neue produziert.

Diesesmal hab ich mich für Vision von Schachenmayr entschienden.



Reaktionen: 

Was es alles gibt!?

Meine Handarbeitskarriere ist ja noch nicht besonders lang und so passiert es mir doch recht oft, dass ich von der Produktvielfalt in der Kurzwarenabteilung total überrascht werde. So stand ich also neulich im Kaufhaus vor besagten Kurzwaren und war völlig baff, dass es überziehbare Knöpfe gibt. Hätte ich das nur vorher gewusst! Diese vielen neuen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Damit kann man ja seine Taschen mit dem selben Stoff, den man für das Innenfutter verwendet hat, auch von außen verzieren. Leider gibt es für 5 Euro nur sechs Knöpfe und einen hab ich bei meinem ersten Veruch auch noch kaputt gemacht und in die Tonne gekloppt, aber egal, cool ist es trotzdem.

Stoff innen...
Reaktionen: 

Gefilzt

Eigentlich bin ich gar kein großer Filz-Fan, aber dieses Knäuel schrie gerade so  "KAUF MICH! MACH EINE TASCHE AUS MIR!!"


Da konnte ich ja schlecht nein sagen, oder?!

Also, Knäuel  gekauft, eine Tasche daraus gehäkelt, in die Waschmaschine gestopft, gewartet und fertig war das gute Stück.  


Schön, oder? Gibt es natülich auch in meinem Shop.

Liebe Grüße
DominiqueNoelle
Reaktionen: 

Das sieht aus wie.....

... Gips? Eine Skulptur? Ich kann's nicht genau sagen. Auf jeden Fall ausgefallen sind die Stücke, die mit Lana Grossa Vintage gehäkelt werden.



Reaktionen: 

Ich hatte immer noch Garn übrig...





 

Reaktionen: 

Nichts für Gradlinige

Während ich auf die nächste Bändchengarn - Lieferung warte, nutze ich die Zeit um die anderen Knäuel, die bei mir so rumliegen, aufzubrauchen. Und was fällt mir da in die Hände? Ein schönes rosa Garn. Es ist so ausgefallen und süß, da muss man einfach etwas verspieltes draus machen. Naja und das hab ich auch getan... Hier eine Schleife, dort ein paar rosa Perlen und zum Schluss noch ein Seidenband drumherum. Was sagt ihr dazu?


Reaktionen: 

Und wieder ein Bändchengarn

Ich weiß, ihr habt schon sehr lang darauf gewartet, aber hier kommt er, der dritte Teil meines großen Bändchengarn-Tests. Diesesmal hab ich das Garn IBIZA von Lana Grossa genau unter die Lupe genommen.
Reaktionen: 

Jetzt ist es passiert...

...ich bin Bändchengarnsüchtig!
Deshalb habe ich es zu meinem persönlichen Ziel gemacht, sämtliche Bändchengarne aller Marken auszuprobieren. Dieses hier nennt sich Girona und ist von ONline. Es fühlt sich nicht so schön an, wie das Batiko duetto. Eher wie weiches Plastik. Um den Hals möchte ich es nicht tragen wollen, aber zu einer Tasche passt es. Es ist wie ein Schlauch aus einem Nylonnetz in dem sich bei dieser Farbe lilane, grüne und blaue Baumwollstückchen verstecken, die je nach Licht stärker oder schwächer sichtbar sind. Aus zwei Knäuel à 50g kann man solch eine schöne Tasche häkeln:




Testurteil in Schulnoten
Material: 4+
Farben: 3
Verarbeitung: 2

Gesamt:  3



Das geht bestimmt noch besser!

Liebe Grüße
DominiqueNoelle
Reaktionen: 

Endlich ist die Granny Tasche fertig!!!

Heute gibt es den letzten Teil meiner Häkelanleitung : (
Ihr solltet jetzt einen Beutel vor euch haben, der irgendwie aussieht wie eine Tasche ohne Henkel. Aber eine Tasche ohne Henkel ist ja bekanntlich wie ein Fisch ohne Fahrrad... Also häkelt (oder näht) die Ringe auf beiden Seiten oben in den dreieckigen Öffnungen fest. Aber schön ordentlich, Masche für Masche.
Wenn ihr alles richtig gemacht habt, sollte das Ergebnis ungefähr so aussehen:


Reaktionen: 

Wir häkeln eine Granny Tasche Teil IV

Wenn jetzt 13 schöne Granny Squares vor euch liegen, dann habt ihr alles richtig gemacht. Nun ist es an der Zeit diese zu einer Tasche zusammenzunähen. Dazu geht ihr folgendermaßen vor:
Legt die Quadrate in zwei Gruppen so nebeneinander, dass jeweils eine 5 (wie auf dem Würfel) entsteht. Wie ihr die unterschiedlichen Grannys anordnet bleibt euch selbst überlassen. Ich hab es folgendermaßen gelöst.
Reaktionen: 

Baby Sache

Für alle, die auf Granny Taschen keine Lust haben, starte ich heute Abend einen kleinen Exkurs in die Welt der Babys. Der Auftrag war ein Paar Schühchen für ein Neugeborenes. Da ich aber noch nie ein Baby, geschweige denn seine Füße, aus der Nähe betrachtet hab, musste ich mich voll und ganz auf die Größenangaben in der Anleitung verlassen. Es wird schon passen...toi,toi,toi!

Reaktionen: 

Wir häkeln eine Granny Tasche Teil III

Heute folgt der langerwartete Teil 3 unserer gemeinsamen Häkelrunde ; ). Ihr solltet bis jetzt 9 verschiedene Granny Squares haben. Das sind aber leider immer noch zu wenig. Also müsst ihr nochmal ran. Die Aufgabe lautet:
Reaktionen: 

Wir häkeln eine Granny Tasche Teil II

Ich hoffe ihr habt alle die ersten fünf Grannys zu eurer Zufriedenheit fertiggestellt. Diese fünf sind aber noch viel zu wenig für unsere Tasche. Wir brauchen insgesamt 13 Stück. Die Aufgabe bis zum nächsten Post lautet also:
Reaktionen: 

Wir häkeln eine Granny Tasche

Ich habe es auch schon bei Facebook gepostet, aber ich denke hier erreicht es doch mehr Leute... Ich bin dabei eine weitere Tasche in Stil von dieser...





...zu häkeln. Wenn  Jemand auch so eine habe möchte, kann er sich mir gerne anschließen.
Reaktionen: 

Schon wieder ein Dreieckstuch

Diese Dreieckstücher sind so einfach zu häkeln und machen richtig viel Spaß. Man muss nicht wirklich drüber nachdenken was man tut, sondern kann einfach häkeln. Im Nu ist ein bezauberndes Tuch fertig, so wie dieses hier:


Reaktionen: 

Goldiges Portemonnaie

 So eine Geldbörse mit Taschenrahmen wollt ich schon länger mal ausprobieren. Das Befestigen der Häkelarbeit in den Bügel ist gar nicht so einfach, wie es hier im Video aussieht. Nachdem der Prototyp elendlich von Zange und Schraubendreher zerkratzt wurde, sieht Versuch Nummer 2 doch ganz passabel aus, oder?!



Reaktionen: 

Zwillingstaschen

Von meiner Arbeitskollegin bekam ich den Auftrag zweimal die gleiche Tasche zu häkeln. Eine für ihre Tochter und die andere für die Tochter ihrer Freundin. So ganz gefiel mir dieser Auftrag nicht. Ähnlich ist ja ok, aber etwas Individualität muss schon drin sein. Nach kurzem Grübeln war die richtige Idee gefunden:
Reaktionen: 

Batiko duetto in Form gebracht



Vor einigen Tagen hab ich euch ja das tolle Bändchengarn Batiko duetto vorgestellt, heute zeige ich euch was ich daraus gemacht habe.



Reaktionen: