Tata: Ich habe Schmuck gehäkelt

Alle, die schon lange darauf warten, dass ich endlich mal was ganz anderes mache, nehme ich heute und in den nächsten drei "Sitzungen" mit auf einen kleinen Exkurs in die Kunst des Perlenhäkelns.
Auf meiner Suche im Internet fand ich drei Wege, wie man mit Perlen richtig schönen Schmuck häkeln kann. Für alle drei Techniken ist keine große Erfahrung im Häkeln erforderlich. Man braucht lediglich Luftmaschen, Kettmaschen und feste Maschen. Also, jetzt geht's los.

Sie lesen heute: 
Die Luftmaschenkette



Diese Technik ist denkbar einfach. Man fädelt die gewünschte Anzahl an Perlen in der gewünschten Reihenfolge auf dünnes aber reißfestes Häkelgarn oder auch Knopflochgarn (oder Draht) auf. Hat man das erledigt häkelt man zwei (oder auch mehr oder weniger; so wie man möchte) Luftmaschen, schiebt eine Perle an die letzte Luftmasche heran und häkelt eine weitere über die Perle drüber.
Diese Erklärung war euch zu konfus und ohne Bilder kaum verständlich? Kein Problem. Hier ist die Anleitung für die schöne Perlenkette, die Tussnelda oben trägt.
Man kann auch mehrere Stränge mit verschiedenen Perlen und unterschiedlichen Abständen häkeln und diese dann an den Enden verzwirbeln und an einem Verschluss befestigen. So wie hier.
Verzwirbelt man nicht nur die Enden, sondern die gesamten Stränge, erhält man eine so genannte Wuschelkette.




So, das war's für heute. Nächstes Mal gibt es etwas anspruchsvolleres...


Liebe Grüße
DominiqueNoelle


Reaktionen: 

0 Response to "Tata: Ich habe Schmuck gehäkelt"

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...